Wie es kommt oder kommen sollte

Als ich damals mit der Fotografie angefangen habe, wollte ich mit Tieren arbeiten. Mit dem Handy schon immer gerne unsere Main Coon Katzen fotografiert, sollte es dann doch mit einer richtigen Kamera gemacht werden. Es ging dann schnell auch in die Landschaft raus und ich probierte mich immer wieder neu aus. Ziemlich schnell merkte ich, dass mich dieses noch nicht erfüllt.. ich wollte mehr. Also in der Model Kartei angemeldet und geschaut wie das so geht. Da mein angelegtes Portfolio aus Katzenbildern und Landschaften bestand, blieben die Antworten dann aber erstmal aus. Irgendwann schreib ich Carina an die sich auf meine Idee freute und wir das erste Parkhausshooting umsetzten. Es hat Spaß gemacht und war super aufregend. Und wenn ich mir heute die Bilder anschaue dann denke ich.. Entschuldigung Carina das ich dir das angetan habe. Doch damals fanden es viele echt toll was ich da so gemacht habe. Und so sprach mich meine Arbeitskollegin in der Firma an

"ich möchte für meinen Freund einen Aktkalender machen, und das würde ich gerne mit dir machen". Ich war erst recht geschockt.. eine Arbeitskollegin und dazu noch eine hübsche. Ich habe damals erst mit meiner Frau gesprochen was sie davon hält. Komischerweise hatte sie weniger Probleme damit das es eine Arbeitskollegin ist als ich.

Es war mein erstes Akt Shooting und ich war extrem aufgeregt. Aber in der Sekunde wo ich die Kamera in die Hand genommen habe, war sofort der Arbeitsmodus da, und es lief alles wie von Zauberhand.


EVA


Mein liebes Evchen, wie ich sie immer nenne, war für mich der Start in die Aktfotografie. Es hat mir Spaß gemacht solche Bilder zu machen. Ich fand es toll das mir ein Mensch so vertraut das er sich vor mir auszieht. Meine Frau fand die Bilder die ich in der Zeit gezaubert habe auch sehr schön, und so war es nie ein Thema zwischen uns. Ab und zu habe ich sogar ihre helfende Hand mit am Set und sie unterstützt mich wo sie nur kann. "Ich werde oft gefragt, wie ich meine Modele finde die sich so leicht unbekleidet fotografieren lassen. Und ob das für mich als Mann nicht komisch ist."


Komischerweise fällt es vielen Frauen leichter sich von einem Mann fotografieren zu lassen, als von einer Frau. Und so bekomme ich sehr viele Anfragen für freie Akt Projekte oder auch direkt gebuchte Shootings. Ist es für mich komisch? Nein den wenn ich die Kamera in die Hand nehme, dann geht mein Kopf in den Arbeitsmodus. Ausserdem wird viel geredet beim Shooting und es ist nie Zeit für peinliche Pausen. Mein Chef sagte mal zu mir, "Du bist Extrovertiert auf einer sehr positive Art" Genau diese Art erlaubt es mir das Menschen sich bei mir wohl fühlen.

JANINE

Es ist aber nicht die Nacktheit die mich immer wieder begeistert. Es ist das auch mal etwas nicht zu sehen, obwohl man nackt ist. Es ist das Spiel mit Licht und Schatten was ich so unfassbar liebe.


VIVA

"Hat sich die Aufregung irgendwann gelegt" ?


Nein ist es jedesmal wieder aufs neue etwas besonderes. Das Spiel im Kopf, was man aus einen Bild macht, das unbekannte was aus einem Shooting entstehen könnte. Natürlich habe ich immer gewisse Grundsätzliche Sets als Vorgabe. So hat das Model erstmal für sich einen Anfang.. eine Basis.. aber ich will nicht das Bild vom Set.. nein ich will das "Bild zwischen den Bildern". Das Bild was man nicht stellen kann.. das Bild das eine Emotion rüber bringt. Das Bild wo ich sage.. wow das ist es.

33 Ansichten
  • Facebook
  • Instagram
  • YouTube
  • Pinterest

© 2019 Thorsten Geisser 

Thorsten Geisser, Osterkamp 6, 49324 Melle
info@emotionalefotografie.com